Montag, 3. Januar 2011

Für´s neue Jahr

habe ich mir persönlich nicht so viel vorgenommen, was neu wäre, aber ich habe ein paar Projekte angeleiert, die im neuen Jahr 2011 sowohl beim Stricken als auch in meiner beruflichen Laufbahn Änderungen nach sich ziehen werden.
Ich habe mir vorgenommen, von meiner Kleinteil-Strickerei ein wenig Zeit für mehrere Großprojekte zu "opfern". Ich möchte für meine Mutter, meinen Mann und auch für mich jeweils einen Pulli stricken. Hoffentlich halte ich das auch durch. Seitdem ich mit dem Stricken wieder angefangen habe, damals vor dem Rechner während meiner Diplomarbeit, träume ich davon einen Pulli zu stricken, der passt und Freude bereitet. Alle drei geplanten Pullis sollen als Raglan von oben entstehen, natürlich mit Zopfmustern- sonst wären sie ja auch nicht von mir :D
.
Desweiteren möchte ich meinen suchtartigen Kauf von kunterbunter Sockenwolle etwas zügeln, von ganz aufgeben will ich nicht sprechen- ich hab ja sonst keine Süchte. Ich spare beim Rauchen, beim Trinken und beim Fluchen *grins*

Und zu guter Anfang werde ich mal mit meinem Diplomvater reden. Es kann doch nicht sein, dass ich mit meinem Geologie-Diplom nach kurzem Intermezzo (6 Monate) schon wieder ein halbes Jahr ohne Arbeit bin. Da muß sich was ändern! Von wegen Vollbeschäftigung in BaWü *sauer bin ich richtig, sauer. Nach zig Absagen ohne triftigen Grund*
So, ich geh stricken und danach mit Sammy, der heute nen Clown verschluckt hat und sich wie ein junger Spring-ins-Feld benimmt.

1 Kommentar:

  1. Ich drück dir die Daumen, dass du bald wieder einen Beruf findest, der dir auch Spaß macht :)

    Und ich will die Pullis sehen! Boar, jetzt hast du aber ein Commitment losgetreten - jetzt darf es keinen Rückzieher geben ;) Am besten du fängst gleich an! Zu erst der für deine Mutter, sie wird dich auch weiterhin lieben, selbst wenn er etwas schief wird... dann den für deinen Mann, denn man sagt - Männerpullover sind einfacher... und zum Schluß, wenn du den Dreh schon richtig gut raus hast, den für dich. Ich habe mal gehört, man soll auch drei Häuser bauen und erst das letzte für sich selbst - bei Pullovern ist das bestimmt ähnlich *lach*

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen